Tschechien

Tag 41: Sandsteingebirge und ein Tarantino Drehort

14. Juli 2019
Weg und Feld in Hertigswalde (Drehort Inglourious Basterds)

Eine der größten Bergfestungen in Europa

„Auf der Festung Königstein muss doch auch ein Bäcker sein, juppheidi, juppheida. Der Bäcker schlägt die Fliegen tot und macht daraus Rosinenbrot.“ Wer kennt es nicht, das beliebte Kinderlied aus der Sächsischen Schweiz. Die Festung Königstein ist eine der größten Bergfestungen in Europa und liegt inmitten des Elbsandsteingebirges. Das Felsplateau erhebt sich 240 Meter über die Elbe. Der Wallgang der Festung hat bis zu 42 Meter hohe Mauern und Steilwände aus Sandstein. Schon ein beeindruckender Klotz. Da ist der Touristenstrom nicht weit entfernt. Jährlich pilgern eine halbe Million Menschen auf die Festung. Da wir in Königsberg nur auf der Durchreise waren, haben wir in sicherer Entfernung die Aussicht auf die Festung mit den umliegenden Steinformationen genossen und mit einer Katze gespielt.

Caspar David Friedrich ließ sich hier inspirieren

Wie Milka. Nur mir SCH. Die kleine Ortschaft Schmilka liegt direkt am Nationalpark Sächsische Schweiz unmittelbar an der Grenze zu Tschechien. Links fließt die Elbe vorbei. Überall stehen kleine schmucke Fachwerkhäuser rum, es gibt eine Braumanufaktur und eine alte Mühle, die 1665 erbaut wurde und zu den ersten Gebäuden von Schmilka zählt. Idyllisch und urig zugleich. Schon der deutsche Maler Caspar David Friedrich machte hier auf seinen Naturerkundungen halt und zog Inspiration aus der schroffen Felslandschaft.

Mehr als nur ein Feld im Nirgendwo

Auf die Gefahr hin, dass uns die paar Leser dieses Reiseblogs endgültig für verrückt erklären. Anstelle weiterer Aufnahmen vom Elbsandsteingebirge im Nationalpark Sächsische Schweiz – mit seinen zerklüfteten Felsen, seinem außerordentlichen Formenreichtum auf engstem Raum und seiner Einmaligkeit unter den mitteleuropäischen Gebirgen – haben wir ein paar Fotos von einem Feld in Hertigswalde mitgebracht. Zum einen hat uns das Wetter in der Sächsischen Schweiz übel mitgespielt, zum anderen ist das nicht einfach nur ein Feld. Hier auf diesem Feld nahe der deutsch-tschechischen Grenze stand schon Quentin Tarantino. Der Quentin Tarantino. Denn genau hier in Hertigswalde hat der amerikanische Regisseur und Produzent im September 2008 einen Teil seines Films Inglourious Basterds mit Brad Pitt und Christoph Waltz gedreht. Nimm das, Elbsandsteingebirge.

Ein Dankeschön

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal beim Hotel Hainberg in Ebersbach-Neugersdorf bedanken, das uns mit einer Übernachtung auf unserem Rundumweg unterstützt hat. Danke dafür.

2 Kommentare

  • Reply Heike 14. Juli 2019 at 19:00

    Steht der Spruch auf dem Stein nicht auch im Zentrum Bremens an einer Hauswand oder lautete der anders?

    • Reply Rundumweg 14. Juli 2019 at 19:12

      Da sind wir überfragt. Waren schon lange nicht mehr in Bremen 😉

    Hinterlasse einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.