Nordsee

Tag 66: Ein riesiges Sperrwerk und eine steife Brise

8. August 2019
Pferd im Wind in Hellschen-Heringsand-Unterschaar

Wo die Eider in die Nordsee mündet

Haben nach langer Zeit mal wieder ein gigantisches Bauwerk besucht. Das Eidersperrwerk bei Tönning in Schleswig-Holstein. Hier mündet die Eider in die Nordsee. Das Sperrwerk gehört zu den größten deutschen Küstenschutzbauwerken und dient dem Schutz vor Sturmfluten der Nordsee. Zwischen den beiden Reihen mit jeweils fünf Toren führt eine Straße hindurch. Geschützt durch einen 236 Meter langen Tunnel über dem ein Fußweg verläuft. Von hier hat man eine gute Aussicht auf die Westküste und die Eider. Ein paar Sätze für Zahlenfreunde. Zusammen mit dem ebenfalls neu gebauten Deich ist das Sperrwerk 4,9 Kilometer lang und liegt 8,5 Meter über dem Meeresspiegel. Die imposanten Sieltore sind je 40 Meter lang. Das Eidersperrwerk gilt zurecht als ein Jahrhundertbauwerk, das am 20. März 1973 eingeweiht wurde.

Eine Rekordgemeinde in Schleswig-Holstein

Haben nach langer Zeit mal wieder eine Rekordgemeinde besucht. Und zwar im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Hellschen-Heringsand-Unterschaar ist mit 32 Zeichen Deutschlands längster Gemeindename. Der Zusammenschluss besteht – oh Wunder – aus den Orten Hellschen, Heringsand und Unterschaar. Einen Ortskern innerhalb der Gemeinde gibt es nicht. Dafür ein paar schmucke Häuser, ein paar Pferde und eine weite, flache Landschaft, die von Ackerbau und Windparks geprägt ist. So wie es sich für eine Gemeinde an der Nordseeküste gehört.

Das Kohlfeld vor dem Sturm

Haben nach langer Zeit mal wieder … halt. Windenergieanlagen hatten wir gestern. Dunkle Wolken auch. Kohl. Haben nach langer Zeit mal wieder ein Kohlfeld gesehen. Heute in Kombination mit dunklen Wolken und einem Windpark. Eine Minute, nachdem dieses Foto entstanden ist, brach die Hölle über uns los.

Windräder im Unwetter

Der 54. Breitengrad auf der Nordhalbkugel

Haben nach langer Zeit mal wieder einen Gedenkstein gesehen. Unweit der Seehund-Station Friedrichskoog verläuft in unmittelbarer Nähe zur Schleuse der 54. Breitengrad auf der Nordhalbkugel. Um das geografisch besser einordnen zu können, hier mal eine kleine Übersicht. Auf dem 54. Breitengrad befinden sich auch Belfast, Akutan in Alaska und Киселёвск in Sibirien.

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.